IPBES-Sekretariat und weitere UN-Einrichtungen

Hier informieren wir Sie über Neuigkeiten aus dem IPBES-Sekretariat sowie die Aktivitäten weiterer Einrichtungen der Vereinten Nationen (UN).


Bundesumweltministerin Svenja Schulze regt an, dass der Weltbiodiversitätsrat IPBES die Zusammenhänge zwischen Naturzerstörung und der Entstehung neuer Krankheiten thematisiert

„Die Naturzerstörung ist die Krise hinter der Coronakrise. Umgekehrt gilt: Gute Naturschutzpolitik, die vielfältige Ökosysteme schützt, ist eine wichtige Gesundheitsvorsorge gegen die Entstehung neuer Krankheiten. Ich würde es sehr begrüßen, wenn der Weltbiodiversitätsrat den globalen Wissensstand zu diesen Fragen sammelt, aufarbeitet und der Politik weltweit zur Verfügung stellt. Denn die Weltgemeinschaft hat nach der Pandemie die Chance, eine neue globale Biodiversitätsstrategie zu beschließen – und so zu zeigen, dass sie aus den Pandemien der Vergangenheit gelernt hat."
Bundesumweltministerin Svenja Schulze

IPBES Tweet

IPBES reagiert auf den Vorschlag von Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

 Twitter / IPBES

Nexus-Assessment befasst sich mit den Zusammenhängen zwischen Biodiversität, Zerstörung von Ökosystemen und Zoonosen

Bereits das Globale IPBES-Assessment zu Biodiversität und Ökosysteme unterstrich den Einfluss von Naturzerstörung auf die Entstehung und Ausbreitung infektiöser Krankheiten:

"Zoonotic diseases are significant threats to human health, with vector-borne diseases accounting for approximately 17 per cent of all infectious diseases and causing an estimated 700,000 deaths globally per annum (established but incomplete) {3.3.2.2}. Emerging infectious diseases in wildlife, domestic animals, plants or people can be exacerbated by human activities such as land clearing and habitat fragmentation (established but incomplete) or the overuse of antibiotics driving rapid evolution of antibiotic resistance in many bacterial pathogens (well established) {3.3.2.2}."
(aus der Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger - SPM)

Das jüngst gestartete thematische Nexus-Assessment zur Beurteilung der Verknüpfungen zwischen Biodiversität, Wasser, Nahrung und Gesundheit unter dem Arbeitsprogramm bis 2030 widmet sich dieser Fragestellung in besonderem Maße. In Absatz 4(h) des Initial Scoping Reports wurde festgelegt, dass ein inhaltlicher Schwerpunkt des Assessments auf folgender Untersuchung liegt:

"The relationships among biodiversity, ecosystem degradation and infectious disease emergence, including the effects of ecological community structure and composition, habitat disturbance and human-wildlife contact, and the implications for land use and ecosystem management"

Aktuelles aus weiteren Einrichtungen der UN

31.03.2020, Tagesschau
UN zu Corona-Pandemie "Größte Krise seit Zweitem Weltkrieg"

31.03.2020, Übereinkommen zur biologischen Vielfalt (CBD)
COVID-19 Response

03.03.2020. Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP)
Coronavirus outbreak highlights need to address threats to ecosystems and wildlife

21.02.2020. Weltgesundheitsorganisation (WHO)
Coronavirus disease 2019 (COVID-19) Situation Report – 32